Geschmacklose Weihnachtsdeko
Geschmacklose Weihnachtsdeko | Bild: F.M.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt … Wie wäre es schön, wenn sich manche Menschen dieses Gedicht zu Gemüte führen würden.

Seit einigen Jahren passiere ich jeden Morgen einen Garten, in dem sich von Jahr zu Jahr mehr Geschmacklosigkeiten anhäufen. Wild blinkend in allen erdenklichen Farben und Geschwindigkeiten. Scheinbar denken einige, dass sie Weihnachten herbeiblinken können, indem sie ihren Garten oder Grundstück mit tausenden Lichtern überladen.

Geschmacklose Deko – warum nur?

Nun, an und für sich, sind Lichter in der dunklen Jahreszeit ja etwas Positives. Ich denke da an Girlanden mit kleinen Kerzen und warmen Licht. Auch ein großer leuchtender Stern strahlt etwas Erhabenes aus, wurden doch die Hirten durch so einen Stern nach Betlehem geführt, wo das Weihnachtswunder stattfand. Doch wenn es dermaßen ausartet, dass die ganze Nachbarschaft damit genervt wird und einem epileptischen Anfall näher ist, als auch nur einem Funken von Weihnachtsstimmung, sollte man dagegen einschreiten dürfen. Wenn der Nachbar keine Gelegenheit auslässt, sich möglichst preiswert mit aufblasbaren Nikoläusen auf Traktoren, im gemeinten Fall drei an der Zahl, von Rentieren gezogenen Schlitten, natürlich aufblasbar, man muss diesen Schrott ja auch das Jahr über irgendwo platzsparend lagern können, zig Nikoläusen und Schneemännern, die alle chinesische Handschrift tragen und wahrscheinlich sowieso nur im Freien verwendet werden können, ob der verwendeten gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe, oder noch schlimmer, durch eine lärmende Pumpe ständig am Leben gehalten werden müssen, damit sie winken und dumm herumtanzen können.

Geschmacklose Weihnachtsdeko im Video

Abgesehen einmal von den sinnfreien Lichtwasserfällen zu Weihnachten, ich dachte immer, Wasser gefriert bei diesen Temperaturen. Da bleibt mir nur die Frage, was bei diesen Menschen im Leben schiefgelaufen ist. Allem Anschein nach eifern sie nach einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde für besonders geschmacklose Weihnachtschmuckspenetration. Oder für möglichst viel ‚Schmuck‘ für möglichst wenig Geld.

Wie anders ist das sonst zu erklären? Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es bei diesen Leuten im Haus aussieht. Lichtwasserfälle, bunte Lichterketten in den Fenstern, die nervös um die Wette blinken, abwechslungsweise mit blinkenden Weihnachtsbäumen in jeder freien Ecke, selbstverständlich aus Plastik, und alle blinken um die Wette, manche schneller, manche langsamer, manche im wiederkehrenden Rhythmus, andere nach einem Zufallsprinzip, das niemand hinter blickt. Wahrscheinlich lauert im Weihnachtspaket schon die nächste Geschmacklosigkeit, mit der sie ihre Weihnachtsdeko vervollständigen können. 

Abgesehen einmal von der Stromverschwendung, dem ganzen Plastikmüll und dem Transport in schwerölfressenden Containerschiffen! Wegwerfplastiktüten sind ab 2022 verboten, Einweggeschirr ebenso wie Wattestäbchen, Obst und Gemüse wird immer mehr in Pappverpackungen angeboten, Plastik soll durch natürliches Stoffe ersetzt werden. Immer wird Nachhaltigkeit propagiert, doch da wird kein Einhalt geboten. Im Gegenteil, diese Verirrungen werden auch noch prämiert und nicht wenige finden sie großartig. Da stellt sich doch tatsächlich die Frage, ob die Menschheit jetzt endgültig verblödet, oder ob sie nur nicht Film und Realität auseinanderhalten können. Denn scheinbar nehmen mehr als genug Leute den Film ‘Der Grinch‘ als strahlendes und wild blinkendes Vorbild für ihre ‚Weihnachtsdekoration‘. Armes Deutschland!

Bildquellen

  • Geschmacklose Weihnachtsdeko: F.M.
  • Geschmacklose Weihnachtsdeko: F.M.
  • Geschmacklose Weihnachtsdeko: F.M.
Werbung